Welches Retreat eignet sich für mich?

Unten erläutern wir die Angaben zu den Zielgruppen für Retreats. Wenn Sie trotzdem nicht sicher sind, ob ein bestimmtes Retreat für Sie geeignet ist, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

Manchmal sind konkretere Voraussetzungen erwünscht, was im Kalender bei den Informationen zum jeweiligen Retreat angegeben ist.

Eine gute allgemeine Vorstellung vermitteln auch die Menüpunkte über den Tagesablauf und die Rahmenbedingungen.

Offen für alle

Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die noch nie meditiert haben oder nicht mit den von uns unterrichteten Meditationsformen vertraut sind.

Auf solchen Retreats werden unsere beiden Hauptmeditationsformen („Vergegenwärtigung des Atems“ und „Metta-Bhavana“, die Entfaltung liebender Güte) erläutert und eingeführt. Eine Übersicht der für Einsteiger geeigneten Angebote finden Sie unter Einführende Retreats.

Vorerfahrung

bedeutet, dass Sie mit den oben genannten Meditationsformen aus eigener Praxis vertraut sind und die Puja kennen.

Erfahrene

sind Menschen, die bereits geraume Zeit möglichst täglich meditieren, über Kenntnisse der buddhistischen Lehre verfügen und schon mal an einem längeren Retreat (ca. eine Woche) teilgenommen haben.

Psychische Stabilität

Die Übung von Meditation setzt allgemeine psychische Stabilität voraus. Falls Sie in psychiatrischer Behandlung sind bzw. vor Kurzem waren oder wenn für Sie eine psychiatrische Diagnose vorliegt, sollten Sie nicht oder nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt an Meditationsseminaren teilnehmen. Die Retreat-Leitung verlässt sich darauf, dass alle Teilnehmenden psychisch stabil sind und ist nicht dafür ausgebildet zu erkennen, ob jemand an einem Retreat teilnehmen kann oder nicht.