Die Lehrenden

Die Lehrenden in Vimaladhatu sind langjährig praktizierende Buddhistinnen und Buddhisten. Die meisten sind Angehörige des Buddhistischen Ordens Triratna. Bei der Aufnahme in den Orden erhalten sie einen neuen Namen in einer altindischen Sprache, Pali oder Sanskrit, den Ursprungssprachen des Buddhismus. Die Bedeutung des jeweiligen Namens weist auf besondere Eigenschaften des betreffenden Menschen hin. Insofern sind die Namen auch eine Herausforderung für ihre Träger – ein Auftrag bestimmte Anlagen durch intensive Übung zu entfalten.

Acaladhi

Acaladhi

Jahrgang 1968, Historikerin und Bibliotheks-Mitarbeiterin, kam über das Yoga-Angebot in Kontakt mit dem hiesigen Zentrum - und dem Buddhismus. Sie entwickelte eine Vorliebe für das gemeinsame Studium und die Diskussion dharmischer Texte mit Blick auf deren Relevanz für unser heutiges Leben. Schlicht gesagt: Wie können wir die Lehre des Buddha heute umsetzen? Hier hat auch ihr Engagement für Karuna Deutschland seine Wurzeln. 2019 wurde sie in den Orden aufgenommen.

Amogharatna

Amogharatna

ist Engländer, der 1997 in den Orden aufgenommen wurde und seit 2000 in Berlin lebt. 2001 hat er die buddhistische Wohngemeinschaft Chintamani in Kreuzberg mitgegründet, wo er immer noch lebt. Von 2003 bis 2017 war er Vorsitzender von Triratna in Berlin. Seit 2016 ist er im Kolleg der öffentlichen Präzeptoren ("College of Public Preceptors") tätig. Nebenbei arbeitet er als Englischlehrer.

Amritavaca

Amritavaca

Jahrgang 1965, praktiziert seit 1989 bei Triratna, ist seit 2000 Ordensmitglied. Der gelernte Landschaftsplaner hat das Gelände von Vimaladhatu mitgestaltet und leitet Retreats zu "Meditation und Gartenarbeit". Neben Schönheit und Kunst als Aspekt des spirituellen Lebens interessiert ihn der Prozess, mehr und mehr Stille, Einfachheit und Zufriedenheit ins eigene Leben zu bringen.

Anissita

Anissita

geboren 1961 in der Nähe von Rotterdam. Während seines Studiums der Philosophie kam Anissita in Berührung mit dem Buddhismus. Seitdem praktiziert er stetig, wobei anfangs sein besonderes Interesse der Meditation galt. Seit zehn Jahren lebt er in Essen, mit seiner Frau und seinen drei Kindern. Schwerpunkte seiner Übung sind Geduld und Großzügigkeit.

Bodhimitra

Bodhimitra

Jahrgang 1952, Niederländer. Unterrichtet Meditation und Buddhismus seit seiner Ordination 1985 in den Buddhistischen Orden Triratna. 1992 kam er nach Deutschland, wo er bis 2007 am Buddhistischen Zentrum in Essen lehrte. 2007-2014 wohnte er direkt neben dem Meditationshaus Vimaladhatu in Sundern. Zurzeit lebt er in einer Wohngemeinschaft über dem Buddhistischen Zentrum von Triratna in Arnsberg, 15 km von Vimaladhatu entfernt.

Dhammaloka

Dhammaloka

Dhammaloka gehört seit 1981 dem Triratna-Orden an. Er war Mitbegründer des Buddhistischen Zentrum Essen, wo er lange lehrte. In Großbritannien leitete er einige Jahre lang das Studienzentrum Dharmapala College. Derzeit lebt er in Birmingham, wo er sich der Übersetzung buddhistischer Texte widmet und Seminare leitet.

Dharmadeva

Dharmadeva

Dharmadeva hat bis Ende 2017 als Ingenieur im Management gearbeitet. Über Yoga und Meditation fand er im Jahr 2000 zum Buddhismus. Mit zunehmender Meditationserfahrung eröffnete sich ihm ein Weg, der seinem Leben einen tieferen Sinn gibt. Die buddhistische Lehre (Dharma) weiterzugeben ist ihm ein großes Anliegen. Diesem Anliegen widmet er sich nun vollständig. Dharmadeva unterrichtet Meditation und Buddhismus und ist derzeit der Vorsitzende des Buddhistischen Zentrums Essen.

Dharmapriya

Dharmapriya

Der gebürtige Kanadier lebt schon lange in Europa, seit 1983 in Deutschland. Er übt seit Ende der siebziger Jahre Meditation, Yoga und Buddhismus und gehört seit 1981 dem Buddhistischen Orden Triratna an. Die buddhistische Gemeinschaft Triratna liegt ihm sehr am Herzen.

Dharmasara

Dharmasara

Mit 19 Jahren stieß er in Berlin auf Triratna und übt seitdem nach der buddhistischen Lehre. Er merkte schnell, dass Triratna sein spirituelles Zuhause ist und engagierte sich bei Veranstaltungen, insbesondere für junge Leute im Triratna-Zentrum Berlin, in England und später auch europaweit. 2019 wurde er in Guhyaloka, dem Retreat-Zentrum in Spanien in den Triratna-Orden aufgenommen und erhielt seinen Namen mit der Bedeutung „der die Essenz des Dharma in sich trägt“.

Elisabeth Kress

Elisabeth Kress

Diplom-Sozialarbeiterin und seit vielen Jahren Taiji und Qigong übend, ist sie nach mehrjähriger Ausbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong Yangsheng seit 2010 zertifizierte Qigong-Lehrerin in Weiterbildung. Sie hat zwei erwachsene Töchter. Kontakt zum buddhistischen Zentrum Essen fand sie 2008 bei einem Tag der Offenen Tür und unterrichtet dort seit 2011 Qigong. Die buddhistische Lehre und Qigong in Theorie und Praxis nehmen einen hohen Stellenwert in ihrem Leben ein.

Guhyadeepti

Guhyadeepti

Ökonomin, buddhistische Praxis seit 1997, Angehörige des Buddhistischen Ordens Triratna und des Lehrteams im Buddhistischen Zentrum Essen. Ihr Schwerpunkt liegt auf Meditation.

Jayalalita

Jayalalita

buddhistische Praxis seit 1994, zunächst beim Zen und seit 2003 bei Triratna, ist inspiriert von spiritueller Freundschaft, vom Bodhisattva-Ideal, der praktischen Umsetzung des Dharmas in den Alltag, hat Freude daran, den Dharma weiter zu geben und widmet sich als Mitra-Koordinatorin in besonderer Weise den Belangen der Frauen.

Jnanacandra

Jnanacandra

Buddhistin seit 1988 und Angehörige des Buddhistischen Ordens Triratna seit 1999. Ich bin verheiratet, Mutter von 3 Kindern und lebe in Essen. Seit Jahren leite ich jedes Jahr eine Woche "Familienretreat", bei dem Erwachsene und Kinder zusammen meditieren, lernen und auch eine Menge Spaß haben. Am Dharma reizt mich die tiefe transformative Kraft ? persönlich wie auch gesellschaftlich.

Jürgen Pöhl

Jürgen Pöhl

praktiziert seit seinem ersten Besuch im Buddhistischen Zentrum 2009 Yoga und hat 2016 die Ausbildung zum Iyengar-Yoga-Lehrer abgeschlossen. Er assistiert und unterrichtet hier seit 2014.

Karunada

Karunada

bedeutet "der, der Mitgefühl gibt". Was ihn zum Buddhismus führte beschreibt er so: "Unsere Entwicklungsmöglichkeiten sind grenzenlos und in gewissem Sinne unsere eigentliche menschliche Bestimmung. Der Buddha hat einen für mich verblüffend plausiblen und wirksamen Fahrplan entwickelt, wie wir uns entwickeln können. Dem zu folgen, finde ich extrem faszinierend."

Kulanandi

Kulanandi

Kulanandi wurde 1988 in England ordiniert, ist seit 1991 im Essener Zentrum aktiv, unterstützt dort Frauen, die um Ordination gebeten haben und entwickelt den Ordinationsprozess für Frauen in Deutschland. Sie verbrachte 15 Jahre in Indien, wo sie auch soziale Projekte von Karuna Trust unterstützte. Sie wohnt jetzt in einer WG mit Frauen, die um Ordination gebeten haben. Kulanandi ist seit 2004 private Präzeptorin und seit 2018 im Kolleg der öffentlichen Präzeptoren ("College of Public Preceptors").

Maitricarya

Maitricarya

Nach ersten losen Kontakten mit Meditation und dem Dharma während der Schul- und Studienzeiten war sein erster Kontakt mit der Triratna-Gemeinschaft im Jahr 1991. Die Aufnahme in den Buddhistischen Orden Triratna erfolgte 2003 im Retreatzentrum Vimaladhatu. Von Anfang an gehörte er zunächst zum Organisations- und später dann zum Lehrteam im Buddhistischen Zentrum Minden. Seine Dharmapraxis ist stark inspiriert durch mehrmonatige intensive Retreatzeiten.

Nagadakini

Nagadakini

begegnete dem Budddhismus erstmals auf einem Triratna-Retreat 1989 und wurde 2002 ordiniert. Sie betrieb von 1997 - 2004 den buddhistischen do-Verlag. Danach arbeitete sie eine Weile freiberuflich als Übersetzerin buddhistischer Bücher. Mittlerweile ist sie im Leitungsteam des Buddhistischen Zentrums Essen. Sehr am Herzen liegt ihr die Bedeutung des Weiblichen für unsere Welt und den Buddhismus sowie Ökologie.

Nirmala

Nirmala

Jahrgang 1955. Diplom-Sozialwissenschaftler. Pressesprecher in zwei Landtagen (München, Düsseldorf) für die Fraktion Die Grünen. 1992 Ausstieg aus der Pressearbeit und Politik, seitdem Übender des Buddha-Dharma. 1998 Ordination in den Triratna-Orden. Nirmalas besondere Liebe gilt der Meditation und Natur. Meditationsretreats leitet er seit 1999. Sein Schwerpunkt sind Retreats für Erfahrenere, Meditation und Natur, Dhyana- und Einsichtspraktiken.

Paramananda

Paramananda

Paramananda gehört seit 1985 dem Buddhistischen Orden Triratna an. Er leitete lange die Buddhistischen Zentren in Westlondon und San Francisco. Bekannt und beliebt ist er als Meditationslehrer, wobei er einen speziellen Stil entwickelt hat. Er ist Autor verschiedener Meditationsbücher. "Spiel der Stille" und "Der Körper" sind auf Deutsch erhältlich. Derzeit lebt er in London und lehrt am West London Buddhist Centre.

Pasadin

Pasadin

Ich bin 1958 in Oberhausen geboren. Über mein Interesse an Meditation lernte ich das Essener Zentrum 1993 kennen. Ich bin seit Ende 2019 Rentner. Der Dharma ist der Weg zum Erreichen psychischer und spiritueller Ganzheit. Dieses Juwel ist für mich sehr inspirierend und sinngebend. Dies und meine Erfahrung mit Körperarbeit (Kum Nye Heilyoga) möchte ich weitergeben.

Prasadavati

Prasadavati

1955 in England geboren. Begegnung mit Yoga, Meditation und Buddhismus Ende der 70-er Jahre in London, seitdem Vertiefung und Erforschung aller drei Bereiche. 1995 Aufnahme in den Buddhistischen Orden Triratna. Unterrichtet seit 1996 Yoga, Meditation und Dharma am Buddhistischen Zentrum Minden. Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Persönliche Schwerpunkte: Achtsamkeitspraxis, Retreats für erfahrene Frauen, Dharma-Studium.

Rijubandhu

Rijubandhu

Jahrgang 1962. Ich lebe mit meiner Frau und zwei Kindern im Bergischen Land. Durch mein Interesse an Meditation lernte ich im Buddhistischen Zentrum Essen den Dharma kennen. Meine Praxis vertiefte sich immer mehr und ich wurde im Jahr 2017 ordiniert. Besonders wichtig ist mir, das weiterzugeben, was mein Leben völlig verändert hat.

Sanghadarsini

Sanghadarsini

Jahrgang 1965, Meditation und Buddhistische Praxis seit 1990. Sanghadarsini wurde 2007 während eines dreimonatigen Retreats in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen. Sie lebt und praktiziert seit 1998 in buddhistischen Wohngemeinschaften und arbeitet im „Buddhistisches Tor Berlin“. Ihr besonderes Interesse gilt Freundschaft und spiritueller Gemeinschaft als wichtigem Aspekt buddhistischer Praxis.

Saraha

Saraha

stammt ursprünglich aus Großbritannien, lebt nun schon seit einigen Jahren im Öko-Dharma-Zentrum (ecodharma.com) in den Pyrenäen. Seit über 20 Jahren war er in vielen unterschiedlichen Bereichen aktiv: im Buddhistischen Zentrum Manchester, in Padmaloka, in Madhyamaloka als Betreuer von Sangahrakshita und in Birmingham als Mitra-Koordinator. Seine Leidenschaft ist die Erforschung der Frage, wie moderne Menschen in einer lebendigen, ehrlichen Wechselbeziehung miteinander und mit der Umwelt leben können. Das ist für ihn ein sehr praktisches Interesse, das er mit anderen teilen möchte.

Satyadhara

Satyadhara

Jahrgang 1987, Wirtschaftspsychologe, tätig als Trainer und Moderator. Satyadhara kam 2009 in Gelnhausen in Kontakt mit Triratna. Von 2011 bis 2015 lebte er in Birmingham und durchlief dort den größten Teil seines Ordinationsprozesses, bevor er Anfang 2016 wieder nach Gelnhausen zurückkehrte und 2017 in den Buddhistischen Orden Triratna aufgenommen wurde. Satyadhara interessiert sich besonders für Meditation und die vielfältigen Möglichkeiten, den Dharma effektiv zu kommunizieren.

Shraddhaghosha

Shraddhaghosha

Shraddhaghosha arbeitet als Redakteur in einem Medienunternehmen und lebt mit Frau und drei Kindern in Essen. Praktizierender Buddhist seit 1991. Sein besonderes Interesse gilt der Erforschung und Weitergabe von Praktiken, die Achtsamkeit und Mitgefühl auch in vollen und fordernden Alltagssituationen fördern.

Simharava

Simharava

Die Frage nach der vollen Entfaltung des menschlichen Potentials hat sie ein Leben lang begleitet. Die Begegnung mit der Lehre des Buddha gab ihr nicht nur eine Antwort, sondern war für sie eine radikale Befreiung. Seither inspiriert sie der Wunsch auf der Grundlage von Weisheit zum Wohle aller Wesen zu wirken und gibt ihrem Leben Richtung und Bedeutung. 2019 wurde sie in Spanien in den Triratna-Orden aufgenommen. Ihr Name bedeutet „die mit dem Löwenruf“.

Sylvia Pöhlmann

Sylvia Pöhlmann

Sylvia ist zertifizierte B.K.S Iyengar-Yogalehrerin. Sie ist seit 2004 eng mit dem Buddhistischen Zentrum Essen verbunden, studiert und übt den Dharma. Seit 2009 unterrichtet sie dort Yoga. Zudem arbeitet sie als selbstständige Kommunikationsdesignerin und Illustratorin.

Vidyagita

Vidyagita

Kunsthistorikerin. Buddhistische Übung seit 1994, Aufnahme in den Buddhistischen Orden Triratna 2005. Vidyagita lehrt am Buddhistischen Zentrum Essen und gehört dort dem Leitungsteam an.